Fördermitgliedschaft


Sie haben sich auf unserer Seite umgesehen und können sich mit unserer Arbeit und unseren Zielen nicht nur identifizieren, sondern möchten uns dabei gerne unterstützen? Dann freuen wir uns, Sie als Fördermitglied zu begrüßen.

Weitere Information finden Sie hier.

EURORANDO 2016


Das größte Wanderevent Europas findet vom 10. bis 17. September in Skåne im schönen Südschweden statt. Weitere Informationen sowie Buchungsmöglichkeiten finden Sie hier:
www.eurorando2016.com/de






Die Ehrenamtskampagne des Deutschen Wanderverbandes.
Weitere Informationen erhalten Sie hier.


Wandern und Fitness



Wandern, Fitness & Tourenplanung!
Mit der AOK hat der Deutsche Wanderverband einen starken Partner für das Thema Gesundheit gefunden. Unter www.wanderbares-deutschland.de in der Rubrik „Wandern & Fitness“, finden Sie alles, was dazu wichtig ist. Die sieben Artikel mit Tipps bekommen Sie hier.


Projekt Digitale Wanderwege-Verwaltung


Der Deutsche Wanderverband hat eine Online-Wegeverwaltungssoftware entwickelt, die seit März 2011 den Mitgliedsvereinen und anderen wegebetreuenden Organisationen für die Pflege ihres Wanderwegesystems zur Verfügung steht. Aktuelle Infos finden Sie auf www.wegeverwaltung.de.

 

Herzlich willkommen beim Deutschen Wanderverband

15.02.2016


Deutscher Wanderverband ruft zu Toleranz auf

Signal der Gastfreundschaft

Anlässlich einer  zunehmend fremdenfeindlichen Atmosphäre in Deutschland und gehäufter Übergriffe auf  Flüchtlinge sowie deren Unterkünfte ruft der Präsident des Deutschen Wanderverbandes (DWV), Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß, zu mehr Toleranz auf.

Angesichts dessen, dass  statistisch betrachtet jeden Tag ein bis zwei Menschen in Deutschland Opfer fremdenfeindlicher Gewalt werden, appelliert DWV-Präsident Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß an die in seinem Verband organisierten rund 600.000 Menschen, die vor Krieg und Vertreibung nach Deutschland geflohenen Menschen nicht alleine zu lassen. Es sei bestürzend, dass sich die Zahl der Straftaten gegen Flüchtlingsheime im Jahr 2015 mit über 900 Delikten gegenüber dem Jahr 2014 mehr als vervierfacht habe. Es gelte ein Zeichen zu setzen und diese Entwicklung zu stoppen, so Rauchfuß. 

Viele der im Wanderverband organisierten Menschen oder deren Eltern hätten nach dem 2. Weltkrieg als Flüchtlinge etwa aus Schlesien oder Ostpreußen ähnliche Erfahrungen gemacht wie die Menschen, die heute aus Syrien, Albanien oder Afghanistan nach Deutschland kämen. Damals hätten nicht zuletzt die im DWV zusammengefassten Vereine dazu beigetragen, die neuen Bürger in die Heimat zu integrieren. Auch jetzt würden sich bereits viele Vereine wieder engagieren und zum Beispiel mit Heimatveranstaltungen helfen, den Flüchtlingen das Einleben zu erleichtern.

Rauchfuß sagte in Kassel, dass ein respektvoller Umgang, Offenheit, und die Bereitschaft zur gegenseitigen Verständigung die Grundlage für ein gelingendes Zusammenleben bildeten, bei dem alle Beteiligten voneinander profitierten. „Wir sollten die neuen Mitmenschen willkommen heißen und sie nicht als etwas Bedrohliches, sondern als Bereicherung, als Nachbarn, als Freunde, als Mitmenschen sehen“, so der DWV-Präsident, „Rechtsextremisten und Rechtspopulisten dürfen nicht den Ton bestimmen.“ 

Gerade die Wanderbewegung, die seit ihrer Gründung vor über 130 Jahren für gegenseitige Achtung und Respekt eintrete und die sich der Förderung der Begegnungen zwischen Deutschen und Ausländern verschrieben habe, müsse sich nun engagieren. „Da ist vieles denkbar. Das reicht von  Kennlernen-Aktionen über Spendenveranstaltungen bis hin zu Patenschaften mit einzelnen Flüchtlingen“, so Rauchfuß. Dies gelte auch angesichts der Übergriffe in Köln, Hamburg, Stuttgart und anderen Städten, die mutmaßlich zum Teil von Flüchtlingen ausgegangen seien. Solche Fälle müssten genau untersucht und die Schuldigen  zur Verantwortung gezogen werden. Unbestreitbar sei aber auch, dass die überwältigende Mehrheit der Flüchtlinge mit solchen Übergriffen nichts zu tun hätten und von diesen ebenso verurteilt würden wie von den deutschen Bürgern. 

Traditionell würden sich viele Vereine über ihre Kultur- und Heimatarbeit für Völkerverständigung engagieren. So gebe es zum Beispiel einen regen Austausch von Volkstanzgruppen aus dem In- und Ausland, der das gegenseitige Kennenlernen unterstütze. Rauchfuß: „Gerade die Wanderer sollten ein Zeichen setzen und zeigen, dass Wandern nicht trennt sondern verbindet. Der Wanderverband steht für Weltoffenheit und Gastfreundschaft. Für Rassismus, Diskriminierung und Menschenverachtendes ist bei uns kein Platz.“ 

Unter dem Dach des Deutschen Wanderverbandes sind 58 Mitgliedsvereine mit rund 600.000 Menschen organisiert.   

Pressekontakt: Jens Kuhr, Tel. (05 61) 9 38 73-14, E-Mail: j.kuhr@wanderverband.de

1-PM_6_DWV_Toleranz.pdf - [ 117.0 KByte ]

Termine des Wanderverbandes

<<Mai 2016>>
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     
Keine Termine im gewählten Zeitraum gefunden