Der Deutsche Wanderverband bildet DWV-Gesundheitswander-führer*innen® aus. Diese leiten fachgerecht DWV-Gesundheits-wanderungen© an, sind sowohl fit im Begleiten von Wanderungen als auch in der Auswahl und im Anleiten geeigneter Übungen.

Ziel der Ausbildung

„DWV-Gesundheitswanderführer*innen® sind in der Lage, DWV-Gesundheitswanderungen© zu planen und durchzuführen. Sie wählen der Zielgruppe angemessene Routen und Übungen, führen die Gruppe unter Berücksichtigung der Leistungsfähigkeit sicher durch das Gelände und leiten die Übungen kompetent an. In der Fortbildung wird das notwendige Hintergrundwissen vermittelt sowie eine Grundlage an Übungen.“
Auszug aus der Lehrgangs- und Prüfungsordnung

Was habe ich davon? Wo werde ich tätig?

DWV-Gesundheitswandern© wird immer beliebter. Entwickelt wurde es als Angebot für die Mitgliedsvereine im Deutschen Wanderverband. DWV-Gesundheits-wanderführer*innen® sind hier meist ehrenamtlich tätig. Ansonsten gibt es Möglichkeiten im touristischen, sozialen oder Gesundheitsbereich. Für letzteren ist häufig die Präventionsanerkennung notwendig, die DWV-Gesundheitswander-führer*innen® mit der dem Leitfaden Prävention (Handlungsfeld Bewegung) entsprechenden Grundausbildung bei der Zentralen Prüfstelle Prävention (ZPP) beantragen können.

Das DWV-Gesundheitswandern© gibt es seit 2009. Bis 2020 bildete der Deutsche Wanderverband deutschlandweit 1.000 DWV-Gesundheitswanderführer*innen® aus. Der Begriff DWV-Gesundheitswanderführer*in® ist markenrechtlich geschützt und unter der Nummer 30 2020 006 720 eingetragen.

Kompass-Karte Hüttentisch

DWV-Gesundheitswanderführer*in Ausbildung

Buchen Sie jetzt einen Termin in Ihrer Region!

Ausbildungsprofil  

DWV-Gesundheitswanderführer*in® 

  • Die Ausbildung zum / zur DWV-Gesundheitswanderführer*in entwickelte der Deutsche Wanderverband (DWV) gemeinsam mit der Hochschule Osnabrück, Fachbereich Physiotherapie im Rahmen des vom Bundesministerium für Gesundheit (BMG) geförderten Projekts "Let´s go – jeder Schritt hält fit".

  • Der Kurs umfasst 60 Unterrichtseinheiten (UE) à 45 Minuten, die auf zwei Wochenenden und eine Hausaufgabe verteilt sind. Dabei gehen die Unterrichtseinheiten bis in die Abendstunden, was besonders Heimfahrer*innen beachten sollten.

    Die Inhalte werden als Vorträge sowie in Praxisanteilen (DWV-Gesundheitswanderungen© und Übungen / bzw. Grundlagen der Wanderführung) und über Kleingruppenarbeit vermittelt. Da die Kursteilnehmer*innen je nach Vorbildung (DWV-Wanderführer*in® / ZNL oder Bewegungstherapeut*innen) unterschiedliche Kenntnisse mitbringen, wird die Gruppe bei einigen Inhalten geteilt: DWV-Wanderführer*innen® / ZNL erhalten Grundlagen in Anatomie, Bewegungstherapeut*innen in Wanderführung.

    Den Abschluss am zweiten Kurswochenende bildet eine Prüfung in Theorie und Praxis. Wer diese besteht und eine von den Referent*innen als positiv bewertete Hausaufgabe eingereicht hat, erhält das Zertifikat.

Voraussetzung

Voraussetzung für die Teilnahme an der Ausbildung zum / zur DWV-Gesundheitswanderführer*in ist eine Ausbildung zum / zur DWV-Wanderführer*in® oder Zertifizierter Natur- und Landschaftsführer*in oder eine Berufsausbildung in einem bewegungstherapeutischem Beruf. Hinzu kommt die körperliche Eignung.

  • Die Vorlage des Nachweises über die Grundausbildung ist für die Anmeldung erforderlich.

     

    An der Fortbildung teilnehmen können:

    • Nach den Rahmenrichtlinien des Deutschen Wanderverbandes ausgebildete Wanderführer*innen
    • Natur- und Landschaftsführer*innen (BANU)

    Vorausgesetzt werden bei diesen beiden Gruppen grundlegende Fähigkeiten im Kartenlesen und der Orientierung im Gelände.

    • Bewegungstherapeutische Berufsgruppen entsprechend des Leitfadens Prävention des Spitzenverbandes der Gesetzlichen Krankenversicherungen GKV.

    Vorausgesetzt werden bei den Bewegungstherapeut*innen Kenntnisse im Anleiten von Übungen. 

    Im Leitfaden Prävention des Spitzenverbandes der Gesetzlichen Krankenversicherungen GKV ist geregelt, welche Berufsgruppen für welches Handlungsfeld anerkannt werden. Unter dem Punkt "Präventionsanerkennung bei den Krankenkassen" führen wir Berufsgruppen auf. 

  • Teilnahmevoraussetzung ist außerdem die körperliche Eignung. Teilnehmende müssen in der Lage sein, mindestens 2 Stunden in hügeligem Gelände im durchschnittlichen Wandertempo von 4km / h zu wandern sowie die Bewegungsübungen und Spielformen auszuführen.

  • Der Deutsche Wanderverband (DWV) behält sich die endgültige Entscheidung über die Teilnahmemöglichkeit im Einzelfall vor. Das heißt, er ist berechtigt, Teilnehmer*innen von der Teilnahme auszuschließen, ohne dass dadurch seitens des betroffenen Teilnehmenden ein Schadensersatzanspruch gegen den Veranstalter entsteht. Das ist auch während des laufenden Kurses möglich. Der DWV behält sich des Weiteren vor, bei Nichteignung statt eines Zertifikats eine Teilnahmebestätigung zu erteilen. Dahinter steht die Erfahrung, dass sich manchmal erst während des Kurses zeigt, dass Teilnehmer*innen aus körperlichen oder anderen Gründen nicht in der Lage sind, DWV-Gesundheitswanderungen© fachgerecht durchzuführen und anzuleiten.

Präventionsanerkennung bei den Krankenkassen

Das DWV-Gesundheitswandern© ist unter bestimmten Voraussetzungen von der Zentralen Prüfstelle Prävention (ZPP) und damit von den gesetzlichen Krankenversicherungen im Handlungsfeld Bewegung präventionsanerkannt. Das bedeutet, dass Kursteilnehmer*innen einen bestimmten Anteil der Kursgebühren von ihrer Kasse zurückerstattet bekommen. Die Anerkennung mit allen Voraussetzungen und Bedingungen ist im Leitfaden Prävention akkurat geregelt

  • Bei der Zulassung von Bewegungtherapeut*innen richten wir uns nach diesen Vorgaben. Für das Präventionsprinzip "Reduzierung von Bewegungsmangel durch gesundheitssportliche Aktivität", in das das DWV-Gesundheitswandern© gehört, sind dort folgende Berufe (bis Leitfaden Version 2020) bzw. Ausbildungsinhalte (seit Leitfaden Version 2021) gelistet:

    Berufe
    Sportwissenschaftler*innen (Abschlüsse: Diplom, Staatsexamen, Magister, Master, Bachelor)·         
    Krankengymnast*innen / Physiotherapeut*innen·         
    Sport- und Gymnastiklehrer*innen·         
    Ärzt*innen

    Die erforderlichen Ausbildungsinhalte finden Sie in der Darstellung aus dem Leitfaden Prävention (Version 2021, S. 70)

    Ausschnitt aus dem Leitfaden Prävention 2021 - Ausbildungsinhalte für das Präventionsprinzip "Reduzierung von Bewegungsmangel durch gesundheitssportliche Aktivität"

    Sie erfüllen noch keine der Zugangsvoraussetzungen, um an der DWV-Gesundheitswanderführerausbildung teilzunehmen? Lassen Sie sich zum/r DWV-Wanderführer*in® ausbilden! Hier finden Sie das aktuelle Kursangebot der Wanderakademien und Mitgliedsvereine des Deutschen Wanderverbandes.

  • Für Kurskonzepte, die von der ZPP anerkannt werden sollen, ist ein Nachweis der Wirksamkeit notwendig. Dieser Nachweis liegt für das DWV-Gesundheitswandern© inzwischen zweifach vor - durch die Studien zur Wirksamkeit des Instituts für Leistungsdiagnostik und Gesundheitsförderung (ILUG) der Universität Halle-Wittenberg (2012) und der SRH Hochschule für Gesundheit Karlsruhe (2019).

  • DWV-Gesundheitswanderführer*innen® mit der erforderlichen Anbieterqualifikation, die sich von der ZPP für das DWV-Gesundheitswandern© anerkennen lassen wollen, müssen sich als erstes bei der ZPP registrieren. Zu Fragen der Registrierung wenden Sie sich bitte direkt an die ZPP. Das Kurskonzept für das DWV-Gesundheitswandern© ist als "Ausdauerorientiertes Gesundheitswandern" hinterlegt, so dass keine Stundenverlaufspläne angelegt werden müssen. Das Konzept liegt als Normal- und als Kompaktversion vor.

Projekte und Initiativen

Im Rahmen des DWV-Gesundheitswanderns erschlossen sich diverse Projekte und Initiativen, die sich mit den gesundheitsfördernden Komponente des Wanderns beschäftigen und dies fördern.

Weitere Informationen  zum 
DWV-Gesundheitswandern®

Sie möchten mehr zum DWV-Gesundheitswandern©  erfahren? Dann haben wir hier weitere interessante Informationen für Sie. 

Partner des DWV-Gesundheitswanderns©