Wer sich schon einmal Blasen gelaufen hat, weiß wie schmerzhaft diese sind. Die Lust am Wandern kann einem schnell vergehen, wenn jeder Schritt schmerzt. Doch Blasen müssen nicht sein. 

Der wichtigste Tipp, um Blasen zu vermeiden: Wandern Sie nie mit nagelneuen Schuhen los. Vor allem bei einer größeren Tour sind eingelaufene Schuhe Pflicht. Neue Schuhe, die etwas drücken, laufen Sie am besten auf mehreren kürzeren Strecken ein, deren Länge sie nach und nach steigern. Tragen Sie speziell gepolsterte Wandersocken und ziehen Sie bei längeren Pausen Schuhe und Socken aus. Ein alter Tipp unter Wanderführer*innen sind auch sehr dünne Synthetik-Socken unter Baumwoll- oder Wollsocken. 

Verspüren Sie an einer bestimmten Stelle unangenehmen Druck, kleben Sie gleich ein Blasenpflaster auf, bevor sich eine Blase bildet. Und schließlich gibt es auch gute Salben, die, vor dem Loswandern aufgetragen, die Blasengefahr verringern. Und wenn’s doch passiert ist: Die Blase mit Wasser und etwas Seife waschen, am Rand vorsichtig mit steriler Nadel aufstechen (gibt es zum Einmalgebrauch in der Apotheke zu kaufen). Die Stelle mit Gaze oder großem Pflaster schützen.

Partner des DWV-Gesundheitswanderns©