Sie finden uns nun auch auf Facebook!



Jetzt bestellen - Magazin Ferienwandern 2020


Das Magazin informiert über rund 40 Wanderregionen, 250 geführte Wanderungen und 100 wanderfreundliche Unterkünfte. Kurzum: Ferienwandern 2020 bietet alle Informationen für einen wundervollen Wanderurlaub. Bestellung telefonisch unter 0561-93873-0 oder per Mail an info@wanderverband.de



Den Comic „Gemeinsam geht’s“ samt der dazugehörigen digitalen App zum Thema Klimawandel und Natursport haben der Deutsche Naturschutzring und die dort organisierten Mitgliedsverbände – darunter der Deutsche Wanderverband – für Jugendliche herausgegeben.

Hier geht´s zur App.
Hier geht’s zum Comic



Wanderbares Deutschland - Portal für Wandern in Deutschland
Hier finden Sie Wanderwege, Qualitätswege und Qualitätsgastgeber, Tourentipps, Reiseangebote Wanderregionen und Tipps rund ums Wandern.





Die Ehrenamtskampagne des Deutschen Wanderverbandes.
Weitere Informationen erhalten Sie hier.


NatursportPlaner


Der Deutsche Wanderverband hat mit dem „NatursportPlaner“ eine Online-Wegemanagement-Software entwickelt, mit welcher wegebetreuende Organisationen ihre Sportinfrastruktur (z.B. Wanderwege, Mountainbiketrails, Punktobjekte etc.) verwalten und abstimmen können. Aktuelle Informationen finden Sie auf www.natursportplaner.de
 

Wege

01.03.2019

Nutzerdruck im Naturraum

Wegemanagement

Die Zukunft des Wegemanagements war Thema mehrerer Veranstaltungen des Deutschen Wanderverbandes (DWV) im Februar. Deutlich wurde dort, dass insbesondere die Forstwirtschaft sowie die Privatwaldbesitzer den zunehmenden Nutzerdruck im Naturraum zu spüren bekommen.

Daher sei eine effektive Besucherlenkung für Natursportler dringend erforderlich, so DWV-Referent Eric Magut. Nahezu unumgänglich hierfür sei der Aufbau eines funktionierenden digitalen Wegemanagements. „Der NatursportPlaner als Online-Wegemanagement-Tool erleichtert entsprechende Aufgaben“, so Magut. Außerdem gewinne das Zur-Verfügung-
Stellen von digitalen Tracks immer weiter an Bedeutung, zumal auf vielen Online-Plattformen digitale Wegeverläufe von jedem eingestellt werden könnten. Solche Wege seien oft etwa mit dem Naturschutz oder dem Forst nicht abgestimmt und führten zu Problemen. Wegeverantwortliche seien daher zunehmend gefragt, gute digitale Angebote zu schaffen. „Ein Besucherlenkungskonzept kann nur funktionieren, wenn diese Tracks dann besser sind, als die von den Nutzern ins Netz gestellten“, so Magut.