Der Deutsche Wanderverband veranstaltet einmal im Jahr gemeinsam mit einem Mitgliedsverein und regionalen Partnern den Deutschen Wandertag. Er gilt als Europas größtes Wanderfest, zu dem jährlich bis zu 30.000 Gäste kommen.

120. Deutscher Wandertag 

Wild. Bunt. Gesund.

30. Juni - 4. Juli 2021

Unter dem Motto "Wild.Bunt.Gesund." findet in der Erlebnisregion Edersee und der Wander­tag­­s­hauptstadt Bad Wildungen mit Natur- und National­park Kellerwald-Edersee der 120. Deutsche Wandertag statt.

Aufgrund der Corona-Krise haben der Deutsche Wanderverband und die Stadt Bad Wildungen den 120. Deutschen Wandertag um ein Jahr verschoben. Das nächste größte Wanderfest der Welt wird vom 30. Juni bis 4. Juli 2021 in der nordhessischen Kurstadt Bad Wildungen und der Erlebnisregion Edersee stattfinden.

Logo des 120. Deutschen Wandertages

Wimpelwanderung 2021

Seit dem 16. Mai ist die Wimpelgruppe des 119. Deutschen Wandertages in Winterberg/Schmallenberg auf drei Etappen unterwegs, um den Wandertagswimpel in coronakonformen Kleinstgruppen von Winterberg nach Bad Wildungen zu tragen. Bad Wildungen ist zusammen mit der der Erlebnisregion Edersee Austragungsort des diesjährigen 120. Deutschen Wandertages vom 30. Juni bis 4. Juli.

Bedingt durch die Corona-Pandemie war die SGV Wimpelwandergruppe zu gravierenden Einschränkungen gezwungen. Vier Wanderer auf vier Etappen an nicht aufeinander folgenden Tagen mussten auf der kürzesten Strecke das Ziel erreichen. Dementsprechend starteten am 16. Mai Christian Schmidt, Dieter Schmidt, Hansgerd Bosch und Susanne Kleinsorge zur ersten Etappe vom Kahlen Asten bis Medelon auf dem Hauptwanderweg X6. Regen und Kälte begleiteten uns bis Züschen, dort aber zeigte sich die Sonne, und bei angenehmen Temperaturen ging es vom Nuhne- ins Orketal. 

 

Zwei Wochen später erfolgte die zweite Etappe von Medelon zur Burg Hessenstein, zunächst über Berge, Münden, Dalwigsthal bis Ederbringhausen entlang der Orke. Nach Überquerung der Eder folgte dann ein extrem steiler Aufstieg zur Burg – und das auf morastigem Untergrund und bei hellem Sonnenschein. Das Schlimmste: Coronabedingt bestand keinerlei Möglichkeit zu einer Einkehr.

Etappe drei am 27. Juni führte von der Burg Hessenstein auf dem Barbarossaweg zum sehr einsam gelegenen Dülfershof, einer Jausenstation mit eigener Käserei am Rande des Kellerwaldes. Thomas Gemke und Katja Lutter verstärkten unsere Gruppe. Wir wanderten durch eine offene Landschaft mit weiten Ausblicken und konnten am Ziel dann endlich das eine oder andere Kaltgetränk genießen.

 

Ein Spaziergang waren dann am 1. Juli die letzten wenigen Kilometer zum Ziel mit nochmals zwei zusätzlichen Teilnehmern, Monika Wiese Gerlach und Thorsten Schulte. Nach dem Verzehr einer reichhaltigen Käse- und Wurstplatte im Dülfershof wanderten wir entlang des Weges „ars natura“ vorbei an einigen Kunstwerken über Reinhardshausen zur Wandelhalle im Kurpark von Bad Wildungen. Bei der Eröffnung des 120. Deutschen Wandertages konnten wir dann den Wimpel des Deutschen Wanderverbandes wohlbehalten präsentieren.

 

Eine schöne und abwechslungsreiche 63 km lange Wanderung war zu Ende. Trotz aller Einschränkungen waren es für alle Teilnehmer Wandertage, die in Erinnerung bleiben werden. Immer wieder neue Eindrücke entlang der Strecke, gute Gespräche und viel Spaß sorgten für kurzweilige Tage.

 

Ein Bericht von Hansgerd Bosch, SGV

Mitglieder entscheiden

 

Jeder Mitgliedsverein des Deutschen Wanderverbandes kann sich darum bewerben, den Deutschen Wandertag auszurichten. Die Delegierten der 58 deutschen Gebirgs- und Wandervereine beschließen während einer Jahreshauptversammlung über diese Anträge. Hier finden Sie eine Liste der bisherigen und geplanten Deutschen Wandertage: Liste aller Deutschen Wandertage