400 Angebote bundesweit - Zentralveranstaltung in der Eifel

Zum deutschlandweiten Tag des Wanderns am 14. Mai werden über 400 Veranstaltungen verteilt auf allen 16 Bundesländer angeboten. Die Zentralveranstaltung wird gemeinsam mit dem Eifelverein in der Erft-Region in Bad Münstereifel stattfinden. Die Auswirkungen des Klimawandels und die Bedeutung der Wanderwege als Basisinfrastruktur für Naturerleben und Lebensqualität setzt der Deutsche Wanderverband hier in den Fokus.

„Endlich wieder aktiv sein“, mit dem Tag des Wanderns 2022 geht ein Aufatmen durch den Deutschen Wanderverband (DWV), seine Mitgliedsvereine und zahlreiche befreunde Organisationen. Über 400 Veranstaltungen, jede für sich einzigartig, in Summe ein großes Schaufenster für Vielfalt und Engagement rund um das „Wandern“, laden zum Mitmachen ein. „Kulinarische, kunsthistorische, Kräuter-, Gesundheits- oder Wattwandungen, pilgernd oder sportlich unterwegs, engagiert im Einsatz der Wegearbeit, bei Naturschutzprojekten oder Tagungen – alles ist dabei“, so freut sich Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß, Präsident des Deutschen Wanderbandes (DWV). Gleichzeitig ist der Tag des Wanderns wichtig für den Austausch und den Dialog in der Gemeinschaft und lädt zum Mitmachen ein.

 

Hendrik Wüst, Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen, ist Schirmherr des diesjährigen Tages des Wandern: „Dass die zentrale Veranstaltung des Deutschen Wanderverbands (DWV) in diesem Jahr in Bad Münstereifel stattfindet, freut mich dabei besonders, ist dies doch auch ein Bekenntnis zu einem wunderschönen Stück Heimat, das unter der verheerenden Flutkatastrophe im vergangenen Jahr stark gelitten hat.“

 

Hintergrund der Entscheidung des Eifelvereins für den Ort in der Eifel als Austragungsort der Zentralveranstaltung ist, dass der Verein mit der Veranstaltung zeigen will, dass die Region trotz der Flutkatastrophe im Juli vergangenen Jahres ein Eldorado für Wandernde ist. Und es ist den engagierten Menschen im Eifelverein, der die Veranstaltung ausrichtet, zu verdanken, dass die Wanderwegeinfrastruktur in großen Teilen wieder funktioniert.

„Der Wiederaufbau in den Flutgebieten zeigt, was wir alle gemeinsam bewegen und leisten können. Die Sparkassen haben in den schwer getroffenen Regionen im Süden und Westen Deutschlands von der ersten Stunde an geholfen, sie sind auch beim Wiederaufbau weiter präsent. Bei der Zentralveranstaltung des Deutschen Wandertages in Bad Münstereifel können die Menschen in der Eifel die besondere Qualität ihrer Heimat bundesweit sichtbar machen. Darum unterstützen wir diese Veranstaltung – und alle anderen Aktivitäten im Rahmen des Deutschen Wandertages, die vor Ort die Menschen in ihrer Heimat zusammenbringen“, sagt Helmut Schleweis, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands.

 

Auch Eifelvereinsmitglied Manuel Andrack will durch seine Teilnahme an der Zentralveranstaltung in Bad Münstereifel für die Eifel als Wanderziel werben: „Die Landschaft ist nach wie vor ein Erlebnis.“ Zugleich sieht auch Andrack viele Probleme, die sich aus einem sich wandelnden Klima ergeben.

 

„Die Herausforderungen der nachhaltigen Betreuung der Wanderwege, die sich angesichts des spürbaren Klimawandels und der Veränderung der Landschaftsräume ergeben, sind enorm“, so DWV-Präsident Rauchfuß. „Gleichzeitig sind die DWV-Mitglieder mit Herz und Einsatz engagiert für die Wege - 350.000 Stunden im Jahr für Einheimische und Gäste. Aufgrund der Bedeutung dessen fordert der DWV nicht erst seit der Pandemie die Politik auf, diese wichtige Arbeit der DWV-Mitgliedsvereine zu unterstützen und Wanderwege als Basisinfrastruktur anzuerkennen.

 

Über alles Wichtige zum 14. Mai – Tag des Wanderns informiert die Homepage www.tag-des-wanderns.de - dort gibt es auch eine interaktive Karte mit allen 400 dem DWV gemeldeten Veranstaltungen inklusive Kurzbeschreibung und Ansprechpartner*innen.

 

Die Veranstaltung wird unterstützt durch den Hauptsponsor, die Sparkassen-Finanzgruppe, sowie die Partner LOWA, Wikinger Reisen, KOMPASS Verlag und KOSMOS Verlag. Alle Infos unter www.tag-des-wanderns.de.

 

Seit 1883 vertritt der Deutsche Wanderverband (DWV) gegenüber Politik und Behörden die Interessen seiner Mitglieder und ist der Fachverband für das Wandern, Wege und Naturschutz in Deutschland. Der DWV ist der Dachverband von rund 70 landesweiten und regionalen Gebirgs- und Wandervereinen mit rund 3.000 Ortsgruppen und hat wichtige Initiativen wie die Qualitätsinitiative Wanderbares Deutschland, das DWV-Gesundheitswandern oder die Ausbildung von DWV-Wanderführern® ins Leben gerufen. Als anerkannter Naturschutzverband hat der DWV die wichtige Funktion im Dialog von Naturnutzern und -schützern.

Pressekontakt

Assistenz Der Geschäftsführung

Sven Büchler