Chance für klimafreundliche Mobilität

Als einer der ältesten Naturschutzverbände Deutschlands begrüßt der Deutsche Wanderverband das Votum von Bundestag und Bundesrat für die Einführung des Neun-Euro-Tickets. Nach den Plänen von SPD, Grünen und FDP gibt es im Juni, Juli und August Monatskarten zum Preis von neun Euro, mit denen Fahrgäste deutschlandweit alle Busse und Bahnen im Nah- und Regionalverkehr nutzen können. Die Einnahmeausfälle sollen durch den Bund ausgeglichen werden.

DWV Präsident Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß: „Das Neun-Euro-Ticket ist eine Riesenchance für klimafreundliche Mobilität. Mit dem Neun-Euro-Ticket fällt es Wandernden in diesem Sommer leichter, ihre Wanderungen so zu planen, dass möglichst wenig CO2 in die Atmosphäre abgegeben wird. Natürlich wird mit der Einführung des Tickets auch das ein oder andere Problem auftauchen. Aber auch daraus können wir für zukünftige Mobilitätsangebote lernen.

 

In jedem Fall wird für alle Menschen bezahlbarer ÖPNV die Attraktivität dieser Mobilität steigern.

Umso mehr, wenn entsprechende Informationen zu jeder Zeit und an jedem Ort verfügbar sind. Wie die Echtzeitinformationen zum ÖPNV auf www.wanderbares-deutschland.de. Dort bietet die DWV Service GmbH zu allen ´Qualitätsgastgebern Wanderbares Deutschland` Echtzeitinformationen zum ÖPNV. Per Mausklick erscheinen alle Haltestellen in der jeweiligen Region inkl. der aktuellen Fahrpläne. So kommen Gäste unkompliziert und klimaschonend etwa zum Hotel oder zum Start einer Wanderung. 

 

Insgesamt sollte es noch einfacher werden, den ÖPNV zu nutzen. Deswegen sollte die mancherorts sehr komplexe Verkehrsverbünde-Struktur bzw. der Umgang mit ihr dauerhaft vereinfacht werden. So wären Verkehrsverbünde übergreifende Ticktets sicher auf Dauer hilfreich. Mit dem Neun-Euro-Ticket wird die Nachfrage von Wandernden nach ÖPNV-Angeboten insgesamt sicher steigen, denn Wandernde sind oftmals sehr klimabewusst.“

Pressekontakt

Leitung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Jens Kuhr