In Deutschland werden unter dem Dach des Deutschen Wanderver-
bandes seit 1996 DWV-Wanderführer*innen® ausgebildet. 
Im Jahr 2020 wurde das 7.500te Zertifikat verliehen. 

Allen Menschen ist die DWV-Wanderführerausbildung grundsätzlich zugänglich. Die Zugangsberechtigung wird durch den jeweiligen aktuellen Rahmenplan der DWV-Wanderführerausbildung geregelt. Mitglieder in DWV-Mitgliedvereinen erhalten einen DWV-Wanderausweis und Nicht-Mitglieder eine Ausbildungsbescheinigung durch den Deutschen Wanderverband. Im Rahmen entsprechender Ländervereinbarungen, kann darüber hinaus das Zertifikat „Natur- und Landschaftsführer*in“ (ZNL) erworben werden. 

 

Die DWV-Wanderführerausbildung bildet die Grundlage für die Fortbildungen DWV-Gesundheitswanderführer*in® und DWV-Schulwanderführer*in. Nicht zuletzt können zertifizierte DWV-Wanderführer*innen® den europäischen Walk Leader-Ausweis bekommen. 

 

An mehreren Ausbildungswochenenden oder im Rahmen eines Kompaktlehrgangs, erwerben die Teilnehmer*innen die Fähigkeit zur Organisation von verschiedenen Wanderangeboten, zur selbstständigen und sicheren Leitung und Betreuung von verschiedenartigen Wandergruppen und zur Darstellung von Vorgängen und Entwicklungen in der Natur und Landschaft. 

Die Inhalte der Ausbildung reichen von Themen wie Kommunikation und Kartenkunde bis hin zu Landschaftsgeschichte und Naturpädagogik. Die Ausbildung schließt mit einem Abschlusswochenende, in dessen Rahmen eine Theorie- und eine praktische Prüfung abgelegt werden. Ebenfalls Bestandteil der Ausbildung ist eine Hausarbeit, welche bis zum Abschlusswochenende schriftlich eingereicht werden muss.